Aktuelles: Science Shop Vechta/Cloppenburg

Drucken

"Hochschule in Verantwortung" - Info-Veranstaltung an der Universität Vechta am 30. Juni 2016

30. Juni 2016

Auf europäischer Ebene setzt sich zunehmend das Konzept einer Verantwortungsvollen Forschung und Innovation (Responsible Research and Innovation - RRI) durch, das sich beispielsweise in Form übergreifender Querschnittsthemen wie Ethik, Geschlechtergerechtigkeit, freier Zugang (Open Access) zu öffentlich finanzierter Forschung, Einbeziehung der Gesellschaft in Fragen sowie Strategien und Maßnahmen der Wissenschaft und wissenschaftliche Ausbildung, in den meisten Ausschreibungen des Forschungsrahmenprogramms „Horizon 2020“ wiederfindet.

Die Universität Vechta zeigt sich nicht nur durch die Beteiligung an einem europäischen Projekt zur Umsetzung von RRI in der Hochschullehre (Enhancing Responsible Research and Innovation through Curricula in Higher Education - EnRRICH) als verantwortungsvolle Hochschule. Angebote zum Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft in der Region, bspw. durch den Science Shop Vechta/Cloppenburg, zahlreiche studentische Praxisprojekte, die Zertifizierung als familienfreundliche Hochschule oder jüngste Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe zeugen vom gesellschaftlichen Engagement der Universität, das sich auch in universitären Forschungsschwerpunkten wie Gender oder Nachhaltigkeit ausdrückt.  

Anlässlich der Informations- und Diskussionsveranstaltung Hochschule in Verantwortung am 30. Juni 2016 lädt die Universität Vechta herzlich zum Austausch über verschiedene Aspekte einer verantwortungsvollen Hochschule in der Region ein. Hier werden Konzepte, Projekte, Praxisansätze, Fördermöglichkeiten und Herausforderungen in Beiträgen aus der Universität sowie aus verschiedenen Hochschulen und Wissenschaftsläden vorgestellt und in Workshops diskutiert. Anschließend besteht die Gelegenheit zum zwanglosen Austausch mit den Gästen und den Mitwirkenden aus der Wissenschaft bei einem kleinen Abendimbiss.

Detailliertes Programm und weitere Infos hier. Fragen und Anmeldung bitte an Dr. Daniel Ludwig oder Gert Hohmann, Forschungsmanagement und Transfer (Opens window for sending emaildaniel.ludwig[at]uni-vechta[dot]de bzw. 04441-15642 oder Opens window for sending emailgert.hohmann[at]uni-vechta[dot]de bzw. 04441-15643). Um formlose Anmeldung wird gebeten bis zum 24.06.2016.


Cloppenburger Landrat zu Gast im Science Shop

Zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Austausch über die bisherige und künftige Kooperation von Landkreis Cloppenburg und Universität Vechta trafen sich am Mittwoch, 4. Mai, Landrat Johann Wimberg und Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt zu einem Arbeitsgespräch im Science Shop Vechta/Cloppenburg.
Der Science Shop Vechta/Cloppenburg in den Räumlichkeiten des Landkreises im Alten Finanzamt dient nicht nur als Anlaufstelle und Projektbüro der Vechtaer Universität in Cloppenburg: Der nach niederländischem Vorbild eingerichtete "Wissenschaftsladen" hat sich vor allem den Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft in der Region zum Ziel gesetzt. Der gemeinsame Betrieb eines Wissenschaftsladens von Universität und Kommune ist dabei in Deutschland einzigartig. Seit 2012 organisiert die Universität Vechta hier Projekte und Veranstaltungen, sehr oft auch in enger Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum des Landkreises.

 

 

 

 

 

 

 

Trafen sich im Science Shop (v.l.): Matthias Schoof (Transferstelle der Hochschule Emden/Leer), Dr. Daniel Ludwig, Christine Gröneweg, Prof. Dr. Burghart Schmidt, Landrat Johann Wimberg, Wolfgang Schröder (Leiter des Medienzentrums Cloppenburg) und Dr. Johannes Wilking. (Bild: Prüllage)

Christine Gröneweg und Dr. Daniel Ludwig vom Geschäftsbereich Forschung der Universität Vechta, Wolfgang Schröder vom Medienzentrum Cloppenburg sowie Matthias Schoof als Projektpartner der Hochschule Emden/Leer berichteten über laufende Projekte und zukünftige Kooperationsmöglichkeiten. Das gesellschaftliche Engagement von Hochschulen rückt zunehmend in den Fokus der Wissenschaftspolitik auf europäischer wie auf nationaler Ebene.

In diesem Kontext bieten Prof. Dr. Marco Rieckmann und Christine Gröneweg derzeit das partizipationsorientierte Seminar "Über den Tellerrand – Forschen mit Menschen aus der Region" im Profilierungsbereich der Universität Vechta an. Es bezieht regionale PraxispartnerInnen (u.a. Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Cloppenburg) und deren Fragestellungen ein, die in studentischen Praxisprojekten bearbeitet werden. Das Seminar bietet ebenfalls große Überschneidungen zum EU-geförderten Projekt EnRRICH, an dem der Cloppenburger Wissenschaftsladen mitwirkt. Weitere Projekte sind in Anbahnung.

Präsident Schmidt interessierte sich außerdem sehr für die Potenziale der Nutzung der beispielhaften technischen und pädagogischen Ressourcen des Medienzentrums im Rahmen der künftigen Zusammenarbeit.

(Text: Univ. Vechta)


Der Science Shop Vechta/Cloppenburg nimmt an der Living Knowledge Konferenz, der internationalen Wissenschaftsladenkonferenz, teil, die vom 22.-24. Juni 2016 in Dublin stattfindet. Die eingereichten Proposals für Workshops, Präsentationen und Postersessions sind erfolgreich angenommen.


Informationsmaterial:

Der Science Shop Vechta/Cloppenburg im aktuellen Forschungsmagazin "Vector" der Universität Vechta auf S. 34/35 und aus dem Vector 2014 auf S. 30-32.

2015        2014

 

Flyer: Science Shop Vechta/Cloppenburg


Das Projekt wird gefördert durch:

 
Die Räumlichkeiten des Science Shop Vechta/Cloppenburg werden durch den Landkreis Cloppenburg gestellt.